Bierschinken. Ist da etwa Bier drin? Keine Bange! Der Name Bierschinken rührt daher, dass diese deftige Wurstspezialität gern zum Bier gereicht wurde (und wird). Was es sonst noch über den Wurstklassiker zu wissen gibt, erfahren Sie hier!

Inhalt und Herstellung

Wenn Sie diese Zeilen in Österreich und der Schweiz lesen, dann kennen Sie den Bierschinken, der übrigens ursprünglich aus Bayern stammt, als Krakauer. Er besteht aus einem zart- bis tiefrosafarbenen Wurstbrät und enthält grobe und etwas dunklere Fleischeinlagestücke, die sich deutlich sichtbar abheben.

Bierschinken ist eine Brühwurstart. Im Hauptsächlichen besteht sie aus Schweinefleisch, Speck, Wasser, Nitritpökelsalz sowie Gewürzen. Die bereits genannten groben Fleischeinlagestücke, meist Schweinefleisch beziehungsweise Kochschinken, werden vor der Wurstzubereitung in Würfel geschnitten. Anschließend werden diese eingelegt – in Nitritpökelsalz und Gewürze. Alternativ zum Kochschinken wird manchmal auch Rinder- oder Geflügelfleisch verwendet.

Anschließend wird das Wurstbrät hergestellt. Um das Fleisch für das Brät zu einer homogenen Grundmasse zu formen, wird es gekuttert. Ein Kutter ist in diesem Fall nicht etwa ein Boot, sondern eine in der Nahrungsmittelindustrie und Metzgereien verwendete Maschine (vom englischen „Cutter“), die Fleisch stark zerkleinert und mahlt. Anders als ein Fleischwolf schädigt ein Kutter auch die Zellmembranen der einzelnen Fleischzellen. So wird die Masse besonders fein, und die Fleischelemente können sich optimal verbinden. Wenn das Wurstbrät die gewünschte Konsistenz erreicht hat, werden die eingelegten Fleischeinlagestücke untergemengt. Nun wird diese Rohmasse in einen Kunstdarm gefüllt und gebrüht. Einige Metzger räuchern den Bierschinken noch zusätzlich vor dem Brühen.

Bierschinken ist keine Kalorienbombe

Bierschinken ist in einer Vielzahl von Größen und Durchmessern erhältlich. Üblicherweise wird er dünn aufgeschnitten und als Brotbelag genossen. Durch die Beigabe von größeren Stücken des mageren Kochschinkens hat der Bierschinken weniger Kalorien als beispielsweise eine Fleischwurst: Pro 100 Gramm kommt der Bierschinken auf etwa 200 Kalorien; eine Fleischwurst dagegen hat über 250 Kalorien pro 100 Gramm.