In Deutschland liebt man es deftig: Mehr als 1500 Wurstsorten machen uns hierzulande glücklich! Überall und zu jeder Tages-und Nachtzeit, warm oder kalt, abgeschnitten oder geschmiert, aus Rind, Schwein oder Geflügel – 60 Prozent des deutschen Fleischverzehrs entfällt auf die Wurst. Jede Region hat dabei ihre eigenen Spezialitäten.

Französische Einflüsse im Südwesten der Republik

Im äußersten Südwesten Deutschlands, in Baden, in der Pfalz und im Saarland ist der kulinarische Einfluss des benachbarten Elsass aufs Feinste zu spüren. Auf dem Brot wird hier die Lyoner sehr geschätzt – eine Art Fleischwurst, die kalt oder auch heiß genossen wird. Bayerische Speisen hingegen sind häufig von der österreichischen Küche inspiriert. Hier legt man sich gern den berühmten Leberkäse aufs Brot, bloß nicht zu dünn und gern mit süßem Senf bestrichen. Auch Gelbwurst, ein enger Verwandter der Weißwurst und Presssack, eine Brüh- oder Kochwurstsorte aus Schweinefleisch, steht häufig auf bayerischen Speisezetteln.

Heimat vieler Wurstsorten: die Mitte Deutschlands

Die fränkische Küche bringt nicht nur weltbekannte Bratwürste hervor, sondern auch Spezialitäten wie die Fränkische Stadtwurst oder die Fränkische Leberwurst. Aus Hessen kommt die Frankfurter Rindswurst, die man auf kräftigem Brot mit Senf oder geriebenem Meerrettich isst. Auch die Ahle Wurst, eine grob gekörnte und schnittfeste Rohwurstsorte stammt aus diesem Landstrich. Die rheinische Küche, geprägt durch die Nähe zu Belgien und den Niederlanden, erfreut zum Beispiel mit Wurstspezialitäten wie dem Kölsche Kaviar, bei dem es sich in Wirklichkeit um eine Blutwurst mit Zwiebeln handelt. Auch der Westfälische Schinken, gern auf Schwarzbrot oder Pumpernickel, kommt hier bevorzugt auf den Tisch.

Im Norden ist gut Wurstbrot essen

Typisch für den Norden Deutschlands: deftige Würste wie Bregen- oder Kohlwurst. Auch Speck spielt in der regionalen Küche eine wichtige Rolle! Ein Brot mit Aalrauchmettwurst oder Teewurst kommt hier zu jeder Tageszeit gut an. Östlich gelegene Bundesländer wie Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Thüringen sind für ihre Kompetenz in Sachen Wurst bekannt. Rotwurst, auch Blutwurst genannt, Leberwurst, Schweinskopfsülze – Gewürze wie Thymian oder Majoran machen Wurstspezialitäten aus dieser Region so unverwechselbar. Eines ist klar: In Sachen Wurst ist Deutschland das Land der tausend Geschmäcker. Eine kulinarische Rundreise lohnt sich zu jeder Zeit!