Lebensmittelsicherheit ist auf allen Stufen der Erzeugung und Vermarktung vorgeschrieben. Darüber hinaus verpflichten sich eine ganze Reihe von Erzeugern und Herstellern zu Eigenkontrollen, um bestmögliche Qualität zu gewährleisten. Ein umfassendes „Food Safety Management“ sorgt dafür, dass die mit der Erzeugung von Lebensmitteln verbundenen Risiken auf ein Mindestmaß reduziert werden konnten.

Viel Aufwand für ein wichtiges Ziel

Unerwünschte Mikroorganismen können nur dann bei der Herstellung tierischer Lebensmittel auf das Produkt übergehen, wenn nicht im Rahmen eines geeigneten Sicherheitsmanagements produziert wird. Ein Programm zur Vermeidung von Kontaminationen schließt derlei Gefährdungspotentiale aus. Grundlage der Lebensmittelsicherheit ist ein Umweltmanagement, welches das Eindringen von Schadstoffen in den Boden, das Wasser oder die Luft weitestgehend verhindert. Die rechtlichen Rahmenbedingungen hierfür liefert der Gesetzgeber. Der Lebensmittelhersteller ist dazu verpflichtet, mögliche Gefahren zu beseitigen – gleichzeitig muss er sicherstellen, dass die menschliche Gesundheit durch die von ihm in Verkehr gebrachten Produkte nicht geschädigt wird.

Kontrolle durch viele Instanzen

Überwachungsbehörden überprüfen durch Kontrollen der gesamten Erzeuger- und Handelskette, ob Unternehmer und Händler allen Vorgaben nachkommen. Wenn das nicht gewährleistet ist, fallen empfindliche Strafen an! Falls dennoch einmal eine gesundheitliche Beeinträchtigung des Verbrauchers möglich wird, müssen Unternehmer und Überwachungsbehörden die Öffentlichkeit darüber detailliert informieren. Wissenschaftliche Institute haben darüber hinaus die Aufgabe, neue Gefahren und Risiken zu identifizieren und gegebenenfalls Konsequenzen wie beispielsweise Nichtzulassungen einzuleiten.

Sicherheit von Anfang an

Bei der Erzeugung von Lebensmitteln tierischer Herkunft muss das Niveau der qualitätssichernden Maßnahmen besonders hoch sein. Bereits der Tierhalter ist dazu verpflichtet, beim Bezug von Futtermitteln nur mit verlässlichen Partnern zusammenzuarbeiten. Immer neue rechtliche Vorgaben sowie umfangreiche Initiativen der Wirtschaft machen unsere Lebensmittel so sicher wie noch nie. Gerade die Tatsache, dass vereinzelt Beeinträchtigungen in Produkten entdeckt werden, verdeutlicht das Funktionieren der betrieblichen Eigenkontrolle: Fehler sind so gut wie ausgeschlossen – und sollte es trotzdem mal einen geben, decken Kontrollsysteme ihn umgehend auf.

Bild: Thinkstock, iStock, Shawn Hempel