Deutschland liebt Wurst – und das nicht nur als genussverheißendes Nahrungsmittel. Wurst ist auch verbal in aller Munde! So gibt es hierzulande nicht nur jede Menge Sprichwörter und Redensarten, in denen die Wurst eine Rolle spielt, auch in Anekdoten und Witzen ist sie häufig der Hauptdarsteller. Hier ein paar davon – zum Selberlachen oder Weitererzählen und mehr oder weniger deftig.

Neulich im Gasthaus

Ein Gast ruft den Kellner und beschwert sich über seine Thüringer Bratwurst.

Der Kellner will Genaueres wissen: „Was stört Sie denn an der Wurst?“

Der Gast – wirklich verstimmt: „Die Zipfel stören mich.“

Der Kellner, jetzt wirklich ratlos: „Aber Ihre Wurst hat doch welche! Und zwar zwei – wie alle Würste!“

„Das schon“, antwortet der Gast, „aber die sind viel zu dicht zusammen!“

 

Neulich in der Metzgerei

Der Kunde zum Metzgermeister: „Ich hätte gern ein Stück Leberwurst – bitte von der groben, fetten!“

Der Metzgermeister: „Oh das tut mir leid – die hat doch dienstags immer Berufsschule!“

 

Neulich im Fleischerfachgeschäft

Der Metzger freundlich zum Kunden: Ihrem Akzent nach sind Sie Schwabe!

Der Kunde freundlich zum Metzger: Ihren Buletten nach sind Sie Bäcker!

 

Neulich in der Pizzeria

Zwei Partywürstchen liegen auf der Pizza und unterhalten sich.

Sagt die eine: „Hab‘ ich doch schon immer gesagt: Die Welt ist eine Scheibe!“

 

Neulich in der Großküche

Treffen sich zwei Würstchen in der Erbsensuppe. Sagt die eine zur anderen: „Ganz schön heiß hier, was?“ Antwortet die andere: „Allerdings – bin auch schon ganz genervt! Mir ist gerade die Verabredung geplatzt…“

 

Neulich im Supermarkt

„Ich hätte gern ein Pfund Nackend.“

„Äh, wie bitte?“

„Ich hätte gern ein Pfund Nackend.“

„Sie meinen sicher Nacken?“

„Ebend!“

 

Neulich im Wald

Sitzen zwei Leberwürste auf einem Baum. Plötzlich schubst die eine Leberwurst die andere herunter. Welche war’s? Die grobe!

Bild: Thinkstock, iStock, ozgurcoskun