Zu einer gelungenen Grillparty gehört mehr als Grillfleisch und ein Holzkohlegrill. Wahre Grillfreunde punkten durch professionelles Zubehör! Es gibt viele Artikel, mit denen man Brutzelfans eine große Freude machen kann. Eine kleine Auswahl davon sehen Sie hier.

Grillen goes Smartphone

Damit liegt man voll im Trend: Die Grill-Thermometer-App für das iPhone oder das iPad weiß alles über das Grillen. Mit ihr kann der Grillmeister den separaten Hitzefühler über Bluetooth mit dem Smartphone verbinden, wo die Temperaturen dann angezeigt werden. Je nach Grillgut werden Garzeiten und Temperaturen vorgeschlagen und gewarnt, wenn zum Beispiel das Fleisch besser vom Grill genommen sollte. Mehr als ein Spielzeug – bei Technikfreaks macht die Grill-Thermometer-App auf jeden Fall Eindruck.

Grill säubern für Fortgeschrittene

Grill schrubben und dabei schwitzen war gestern: Die elektrische Grillbürste reinigt den Grillrost mit Leichtigkeit. Rotierende Messingborsten beseitigen auch hartnäckigste Grillreste – wie bei der elektrischen Zahnbürste ist der Akku im Griff eingebaut. Ein professionelles Werkzeug für professionelle Griller – spart jede Menge Arbeit und macht das Grillen zu einem sauberen Vergnügen. Wer es beim Rostputzen etwas klassischer mag, wird mit einer herkömmlichen Drei-Wege-Bürste glücklich: Sie hat einen Schaber für grobe Verunreinigungen, Messingbürsten für die feinere Reinigung und einen Schwamm, mit dem der Rost schließlich poliert wird.

Jedem sein Steak

Meins, deins, Opas: Damit bei der Fleischverteilung keine Verwechslungen aufkommen, sichern sich schlaue Gäste ihr Steak oder Kotelett mit einem eigens dafür vorgesehenen Brandeisen. „Meins“ steht nach dessen Gebrauch in großen Lettern ins Grillfleisch gebrannt – alternativ gibt es auch noch den „Chef“. Einfach auf dem Grillrost heiß werden lassen und dann nach Westernart beherzt auf das Fleischstück drücken.

Pusten war gestern

Es kann schon sehr mühsam sein, mit dem guten alten Blasebalg eine gleichmäßige Glut zu erzeugen. Feuer braucht jedoch nun mal Luft! Wer die Wartezeit bis zum eigentlichen Grillstart abkürzen möchte, kann mit einem richtigen Gebläse arbeiten. Sehr gute Dienste leistet beim Anfachen ein Grillföhn – die energiesparende Variante wird mit einer Handkurbel angetrieben.

Bild: Thinkstock, iStock, ConstantinosZ